Verdorrte Liebe

Mit den Blumen dieses Herbstes
ist meine Lieb in mir verdorrt.
Wie wandelbar mein Herz doch ist,
wie flüchtig, ach, mein Wort.

Nun hoff ich Ungetreue
auf neues Liebesglück.
Viel Arbeit, wenig Reue – so gehts wohl noch ein Stück.

Doch folgt unfehlbar wildes Weh,
die Sehnsucht nach den Du,
nach zweier Augen klarer Seen,
nach Stolz und Kraft und inn’rer Ruh.

© Anna Kühne